LIFESTRIPs – 1: Aber ich erlebe überhaupt nichts

derzeit nicht auf Lager
Eine fortlaufende Comic-Serie, die in der U-Bahn gezeigt wird - das gibt's nur in Berlin. Seit Februar 2008 können sich die Fahrgäste der Berliner U-Bahnen jedes Wochenende über eine neue Folge von LIFESTRIPs freuen, die dort im Rahmen des Berliner Fensters gesendet wird.
 
Die auf Fotos basierende Comic-Serie gewährt den Lesern Einblicke in alltägliche Situationen, die die beiden AutorInnen Katharina Anna Helming und Marc Seestaedt selbst erlebt haben. Marc Seestaedt’s LIFESTRIPs-Geschichten handeln u.a. von seinem Ankommen und Zurechtkommen in der Hauptstadt, während Katharina Anna Helming sich mit skurrilen Momenten des Schreibtischalltags auseinandersetzt. Den AutorInnen gelingt es dabei, das Bemerkenswerte und Absurde zu finden in Situationen, über die viele Menschen sagen würden: Aber ich erlebe überhaupt nichts.


Die bereits entstandenen Folgen sind nicht nur online zu finden, die 40 Storys des ersten Jahres (Februar 2008 bis Januar 2009) liegen nun auch gesammelt als Buch vor.

www.lifestrips.de

Einband
Softcover, Querformat
Seitenzahl
166 Seiten, schwarzweiß
Genre
Alltagsgeschichten
erschienen
09.11.2009